×

Nachricht

Failed loading XML... Entity 'ndash' not defined

Frankenberg. Im Zuge des Themas „Mobilität in ländlichen Regionen“ hat sich die Junge Union Frankenberg vergangene Woche mit Bürgermeister Rüdiger Heß getroffen, um das Angebot und eventuelle Veränderungen zu besprechen.

Mit Hinblick auf die öffentlichen Verkehrsmittel ist Frankenberg (Eder) im Vergleich zu anderen Regionen ein Vorreiter. Mit dem gut funktionierenden Stadtbussystem, dem AST-Verkehr und den Linienbussen ist die Stadt breit aufgestellt. „Eine Notwendigkeit für weitere Angebote, wie zum Beispiel Mitfahrerbänke, sehen wir momentan nicht. Wir haben ein großes Spektrum an Angeboten“, erklärt der Bürgermeister. Auch die Junge Union hat sich an der Frage der Mobilität beteiligt und möchte auch weiterhin dazu beitragen, dass die Menschen in der Region die Möglichkeit haben, sich von einem Ort zum nächsten zu bewegen, auch ohne ein eigenes Auto zu besitzen.
Die Junge Union tauscht sich regelmäßig mit Bürgermeister Heß aus, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben und um selbst aktiv sein zu können. „Es freut uns sehr, dass sich Herr Heß die Zeit nimmt, um uns über die anstehenden Aktivitäten in unserer Stadt zu informieren“, bestätigt Johannes Müller, Vorsitzender der Jungen Union Frankenberg.

JU Deutschland News

Kommende Termine

Keine Termine

Folge uns bei Facebook & Twitter