Zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung haben sich die Mitglieder der Jungen Union (JU) Frankenberg vergangene Woche am Samstag (20.12.2014)  im Sitzungssaal des historischen Rathauses versammelt, um ihren Vorstand neu zu wählen. Der 24-jährige Student Jannik Schwebel-Schmitt wurde  von den anwesenden JU’lern einstimmig zum Vorsitzenden wiedergewählt. Das Foto zeigt den neuen Vorstand der Jungen Union mit dem Bundestagsabgeordneten Bernd Siebert sowie dem Bürgermeister Rüdiger Heß.

Ganz im Zeichen des diesjährigen vierzigjährigen Bestehens fand die Versammlung der Jungen Union Frankenberg statt. Jannik Schwebel-Schmitt resümierte in seinem Jahresbericht die Arbeit des Verbandes in den vergangenen 12 Monaten und ging schwerpunktmäßig auf die Feier „40 Jahre JU Frankenberg“ ein, die Mitte November mit über 70 Gästen in der Ederberglandhalle stattfand. Schwebel-Schmitt hob aber vor allem die engagierte und konstante Arbeit der Jungen Union Frankenberg hervor. „Wir waren in diesem Jahr sehr aktiv. Neben Firmenbesuchen, Gesprächen mit kommunalen Mandatsträgern haben wir auch innerverbandlich viel geleistet.“ Schwebel-Schmitt lobte die Aktivitäten seines Verbandes und grenzte sich gleichermaßen von den anderen Jugendorganisationen ab. „Wir sind in Frankenberg die stärkste Jugendorganisation, weil wir in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden – mehr  als viele andere Jugendorganisationen. Das ist aber wiederrum harte Arbeit, die auch in Zukunft nicht vernachlässigt werden darf“. Zum Abschluss seines Berichtes stimmt der wiedergewählte Vorsitzende seine Mitglieder auf die anstehende Kommunalwahl in 2016 ein. „In der Stadtverordnetenversammlung muss auch die junge Generation ein erkennbares Stimmgewicht erhalten. Wir als Junge Union sind in den Reihen der CDU stets präsent.  Nicht nur im Vorstand der CDU, sondern auch auf den Listen unserer Mutterpartei für die Kommunalwahl werden wir deshalb eine angemessene Anzahl von Kandidaten und eine adäquate Platzierung einfordern.“

Neben zahlreichen Mitgliedern der Jungen Union Frankenberg waren auch einige Ehrengäste zugegen, wie beispielsweise ein Vertreter des Landesvorstandes der Jungen Union Hessen, Timo Lockemann (Korbach), der gleichzeitig die Versammlungsleitung übernahm. CDU-Vorsitzender Thomas Müller, der Bürgermeister Rüdiger Heß sowie der Vorsitzende der CDU Nordhessen, Bernd Siebert MdB wohnten der Versammlung ebenfalls bei.

In den zahlreichen Grußworten gingen die Redner auf die Rolle der Jungen Union in der Politik ein. Der Bundestagsabgeordnete Bernd Siebert hob die Stellung der Frankenberger Jugendorganisation innerhalb des Bezirksverbandes hervor. „Die JU Frankenberg ist für ihre zahlreichen Aktivitäten, ihr Engagement und für ihre Kontinuität weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt und geachtet“. Bürgermeister Rüdiger Heß ging in seiner Ansprache nicht nur auf aktuelle Stadtentwicklungen ein, sondern auch auf die Arbeit der JU, die sich durch bedachte Entscheidungen und vorheriges Informieren auszeichne. Er meinte damit die Initiative der Jungen Union, sich regelmäßig beim Bürgermeister über aktuelle Projekte der Stadt zu informieren.

Die ausstehenden Wahlgänge der Mitgliederversammlung verliefen in der Folge ebenfalls problemlos. Zu Schwebels Stellvertretern wurden Sebastian Held, Dominik Groß und Christopher Schneider gewählt. Ebenso erfolgreich verlief der Wahlabend für den JU-Kreisvorsitzenden Tim Winkelmann, der in sein Amt als wiedergewählt wurde. Jana Weiß löste Dominik Groß als Schriftführer ab. Den Vorstand komplettieren in der Beisitzer-Riege Louisa Schwickerath, Tobias Nowak, Lukas Wiechens, Thorsten Fallenbüchel und Jonas Hoffmann.

Kommende Termine

Keine Termine

Folge uns bei Facebook & Twitter